30 Jahre Coldcut + Outside The Echo Chamber LP Review

cover_1489149571480470
Coldcut x On U Sound – Outside The Echo Chamber [Ninja Tune, 2017]

Dieses Jahr feiern wir das 30jährige Bestehen der Undergroundheroen Coldcut. Für die Leser, die Coldcut nicht wirklich kennen, gibt’s ’nen kleinen Abriss der Schaffensgeschichte des Duos, um gleich danach in die kommende LP mit On U Sound zu hören.

Matt Black und Jonathan More aka Coldcut machten das erste Mal auf sich aufmerksam im Jahre 1987. Mit ihrer White Label Veröffentlichung Say Kids What Time It Is mixten die beiden Samples aus verschiedenen Quellen, wie dem Jungle Book oder James Brown’s Funky Drummer Sample. Herausgekommen ist ein Tune, der gekonnt Hip Hop mit funky Grooves vereint. Für UK waren die beiden quasi Vorreiter in Sachen Hip Hop. Nicht zuletzt durch Matt Blacks Arbeit bei Kiss FM und der Underground Radio Show Solid Steel, die übrigens immernoch läuft, stieg der Bekanntheitsgrad stetig und erhob die beiden allmählich aus dem Untergrund. Mit dem Remix zu Eric B. & Rakim’s Paid In Full wurde der Weg des Raps für UK endgültig geebnet und Coldcut erfanden das Genre Breakbeat. Es folgte eine LP und ein Charthit mit Reggaelegende Junior Reid. 1990 gründeten Coldcut das Musiklabel Ninja Tune, der Rest ist Geschichte. Ninja Tune zählt inzwischen zu einem DER Labels für Hörer außerhalb des Mainstreams und ist Wegbereiter für Künstler wie Roots Manuva, Bonobo oder DJ Vadim.

Press_Photo_1_Coldcut_x_On_U_Sound_Photo_Credit_Ahead_Of_Our_Time
Coldcut & Adrian Sherwood

Nach 30 Jahren Schaffenszeit taten sich die beiden mit einer anderen UK Underground Legende zusammen. Mit keinem geringeren als Adrian Sherwood, no introduction needed, wurde sich im Studio getroffen um Outside Of The Echo Chamber zu recorden. Zur Unterstützung wurden Leute wie Skip McDonald oder Lee Perry ins Boot geholt. Der Opener der LP und auch stärkster Tune der Platte kommt mit Raplegende Roots Manuva, der gekonnt auf einem Dub / Hip Hop / Grime Brett reitet. Gefolgt wird der Track von eher uninteressanten Pop Reggae Songs mit Chezidek und Cecile. Zwischendrin lassen sich Effekte des Dubs aufspüren, werden aber immerwieder von den Vocals überrannt. Der Aztec Riddim vereint Coldcut’s Breakbeat Style mit Dancehallrhythmen, aber wo ist Sherwood? Klingt ein wenig wie Major Lazer…. Ein klassisches indisches Liebeslied gibt es in einer Neuinterpretation von Sängerin Hamsika Iyer – erfrischend. Divide & Rule mit Lee Perry, Junior Reid und Elan ist wohl der einzige Track der die Symbiose aus Coldcut und On U Sound perfekt wiedergibt und sogar ’nen Ohrwurm parat hat 🙂 . Armageddon Dancehall gibt’s mit Rholin X auf Robbery. Bis hierhin scheint alles sehr poppig und durchwachsen. Aber nun kommen die Dubs und man hört den Adrian wieder raus. Weniger Vocals lassen den größtenteils tollen Instrumentals endlich Luft zum Atmen und vorallem zum Entfalten. Da gefällt mir auf einmal auch der Chezidek Tune 😉 .

Zusammenfassend ist Outside The Echo Chamber schon eine Runde Sache, der Bass stimmt und die alten Männer haben’s halt drauf. Für meinen Geschmack ist es dann doch ein wenig zu poppig, was die Dub Versionen am Ende aber alles wieder reinholen. Entgehen sollte man sich die Zusammenkunft dieser Legenden in keinem Fall, also Reinhören ist Pflicht!

Print
Limited 7“ Box Set

Die Platte gibt es ab morgen, den 19.05.17, auf CD und limitierter 7“ Vinyl Box.

Order Colcut x On U Sound – Outside The Echo Chamber @ hhv.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s